Nulldiät

Nulldiät

Auch bekannt unter den Namen Krautsuppendiät, Kohlsuppendiät, Heilfasten (in extremen Formen), Hungerkur, Crash-Diät, Bikini- oder Strandfigurdiät…..

Wer weniger Kalorien isst, als er verbraucht, der nimmt ab. Das letzte, was dem Körper aber gut tut, ist die Nulldiät. Je länger man sie durchzieht, desto schlechter. Und obwohl man damit ordentlich abnehmen kann, wird man nach Beendigung dieser Diät alles und noch viel mehr wieder zunehmen (Jojo-Effekt).

Abnehmen mit dem Hungerstoffwechsel

Abnehmen mit der Crashdiät ist ein Bumerang: Das Gewicht kommt schnell wieder zurück!Wenn man derart wenig isst, daß die Reserven (Glycogenspeicher in der Leber, auch in den Muskeln) aufgebraucht sind und überhaupt kein Nachschub kommt, stellt der Körper auf den Hungerstoffwechsel um. Dieses Notprogramm zögert seit Urzeiten den Tod durch Nahrungsentzug so lange wie möglich hinaus. Natürlich nimmt man dabei ab und zwar schnell und viel, aber leider nicht so, wie man gerne hätte:
Als Erstes werden die schnell verfügbaren Reserven verwertet, nämlich
die in der Leber gespeicherten Kohlehydrate (Glycogenspeicher). Sind die erst geleert, verliert der Körper Wasser. Durch die Entwässerung verliert man etwa ein Kilo pro Tag, das Fett ist noch immer da! Ab diesem Zeitpunkt(Tag 2) werden die Eiweißdepots (Muskelmasse) angezapft, man verliert pro Tag bis zu 60 Gramm Eiweiß. Die Proteine sind aber auch die Bausteine der Immunzellen, man wird leichter krank. Der ph-Wert sinkt, der Körper übersäuert stark. Nach einiger Zeit, etwa nach 14 Tagen, geht der Proteinverbrauch zurück (ca 20 Gramm täglich). Die Fettverwertung setzt dagegen recht spät, nämlich erst nach einer Woche, ein. Da der Körper nicht direkt aus Fett Energie
gewinnen kann, wandelt er es in Ketokörper (Ketone) um, die eine alternative Energiequelle für Muskeln und Gehirn darstellen. Die Atemluft riecht nun nach Nagellackentferner (Aceton), wie es auch für die Atkinsdiät typisch ist. Mittlerweile verliert man täglich ca einen halben Kilo pro Tag, das meiste ist noch immer Wasser, aber auch Fett und Muskelmasse. Der Körper stellt sich auf diese Situation ein, wie er es seit Jahrtausenden tut: Der Stoffwechsel wird zurückgefahren, der Grundumsatz fällt stark. Die gesundheitlichen Auswirkungen sind verheerend, wenn man es lange genug durchhält: Kreislaufprobleme, Herzschwäche, Auszehrungserscheinungen und Muskelschwund, Nierensteine, allgemeine Immunschwäche mit allen Risiken, Gichtanfälle. Nicht zu vergessen: Auch das Herz ist ein Muskel, dem man seine Proteine entzieht. Und man kann sich hundertprozent sicher sein, daß der Jojo-Effekt hier stärker zuschlägt, als bei jeder anderen Diät!

Empfehlung :

Eine der sinnlosesten und dümmsten Sachen, die man sich antun kann. Daß man abnehmen muß, wenn man nichts isst, ist logisch. Allerdings kommt das verlorene Gewicht wieder zurück – und es bringt reichlich Verstärkung mit. Wird oft von verzweifelten Singels angewandt, die auf Partnersuche sind. Und tatsächlich gehen viele junge Beziehungen zu Bruch, wenn der Getäuschte nach Beendigung der Diät “des Pudels Kern” entdeckt.