Gefährliche Fatburner

Abnehmen – ein tolles Geschäft

Viele Menschen sind mit ihrer Figur unzufrieden. Die Nachfrage nach Diäten, Diätprodukten, Personal Trainern ist groß. Das schnelle Geld winkt und Produkte, die einfaches, sicheres Abnehmen versprechen, sind der Renner. Aber halten sie, was die Werbung verspricht? Ist bequemes Abnehmen möglich?

Die Alarmsignale

Es gibt einige grundsätzliche Alarmsignale, die man kennen sollte. Vorsicht ist bei Inseraten angebracht, die Produkte auf folgende Arten bewerben:

  • Schnelles, einfaches und bequemes Abnehmen wird versprochen
  • Man kann essen, was und wieviel man will.
  • Genau vorhergesagte Gewichtsverluste innerhalb einer
    bestimmten Zeitspanne.
  • Garantierter Erfolg (Geld-zurück-Garantie!).
  • Es sind zusätzliche Anschaffungen nötig (Pillen, Säfte,
    elektronische Geräte).
  • Vorher-Nachher-Bilder bewerben die Diät.
  • Es gibt nur eine Telefonnummer, Emailadresse oder ein
    Postfach. Der Anbieter selbst gibt sich nicht zu erkennen.

Bedenkliche Inhaltsstoffe in “Naturprodukten”

Folgendes ist in vielen Schlankheitspillen und -säften enthalten:

Entwässerungsmittel: Sie sind fast nie als solche ausgewiesen. Sie treiben das Wasser aus dem Körper, was zu einem raschen Gewichtsverlust führt. Allerdings verliert man kein Gramm Fett damit. Sie verursachen Nierenschäden, Herzerkrankungen und Blutgerinnsel, wenn sie nicht fachgerecht angewendet werden. Natürliche Diuretika sind u.a. Spargel, Birkenblätter, Brennnesselblätter, Gartenbohnenhülsen, Wacholderbeeren oder Hauswurz. Fürs Abnehmen absolut ungeeignet und gefährlich.

Aloe Vera, Sennablätter, Faulbaumrinde wiederum sind Abführmittel. Der Werbung nach darf man zu den Kapseln essen, soviel man will. Neben allen sonstigen Unannehmlichkeiten wirken Abführmittel im Enddarm. Bis dahin ist aber alles schon längst verdaut. Herzrhytmusstörungen und Darmlähmung können die Folge sein. Abnehmen mittels Durchfall?

Ephedrin ist eine Substanz, die das Zentralnervensystem anregt. Sie wirkt stark appetithemmend, stimulierend und ist antriebsfördernd. Die Nebenwirkungen können bis zum Tod führen: Bluthochdruck, Herzrasen, Nervosität, Schlaflosigkeit, Fieber, Impotenz und Psychosen können auftreten. Enthalten ist es in Ephedra-Tee, Ma Huang und Mormonen-Tee.

Bitterorangenextrakte enthalten Synephrin, was Ephedrin sehr ähnlich ist. Es ist gleich gefährlich und sollte auf alle Fälle gemieden werden.

Verunreinigungen. Angefangen von chemischen Rückständen bis hin zu Fäkalien kann man in Kapseln finden, die man bei kuriosen Anbietern kauft.

Abnehmen mit Medikamenten

Sehr oft gelangen auch verschreibungs- und rezeptpflichtige Medikamente in falsche Hände. Die werden dann nicht in Inseraten beworben, sondern unter der Hand verkauft und können verheerende gesundheitliche Schäden anrichten:

Appetithemmer wie Reductil oder Adipex (aus dem Handel genommen) beeinflussen das vegetative Nervensystem. Nebenwirkungen sind Bluthochdruck, Herzrhytmusstörungen, Erbrechen und Migräne

Fettblocker wie etwa Xenical verringern ohne den Appetit zu zügeln die Fettaufnahme im Darm und damit die Kalorien-Zufuhr. Sie hemmen die fettverdauenden Enzyme in der Leber. Ohne ärztliche Überwachung und mit der falschen Ernährung stellen sich schnell  üble Durchfälle ein. Außerdem werden auch die fettlöslichen Vitamine nicht mehr aufgenommen.

Hormonpräparate.
Schilddrüsenhormone, Steroide und Prohormone werden immer wieder an zahlungskräftige Menschen mit Gewichtsproblemen verkauft. Sie beeinflussen den Stoffwechsel und erhöhen den Energieverbrauch. Die Nebenwirkungen sind Organausfälle, Herzinfarkt, Schlaganfall und Krebs.

Interessantes zum Thema:

Gefälschte Produkte (engl.)

Fatburner (Wikipedia)