Fettverbrennung und Puls

Abnehmen und Fettverbrennungspuls

Den Fettverbrennungspuls zum Abnehmen gibt es so nicht.Seit langer Zeit hält sich das Gerücht, man würde nur bei einem Puls von ca. 120 Fett verbrennen. Das ist zwar nicht ganz richtig, aber auch in diesem Märchen steckt ein Funken Wahrheit. Wer wirklich abnehmen will, sollte sich durch regelmäßiges Training in andere Bereiche vortasten.

Die verschiedenen Pulszonen

Wenn man sich bewegt, steigt der Puls. Für Sportler und Personen, die abnehmen wollen, teilt man die Herzfrequenzbereiche in Zonen ein, die Unterschiedliches bewirken sollen:

Die „Herz-Gesundheitszone“ liegt in einem Bereich von ca 90 bis 110 Herzschlägen pro Minute. Wenn man stark übergewichtig ist und/oder bisher keinen Sport betrieben hat, sollten man hier beginnen. Das Herz-Kreislaufsystem wird schonend trainiert und gestärkt. Fettverbrennungseffekte gibt es hier aber noch keine.

Die „Fettverbrennungszone“ liegt in etwa zwischen 111 und130 Herzschlägen pro Minute. Hier verbrennt der Körper -relativ gesehen- am meisten Fett. Die Herzbelastung ist moderat, die Fitneß wird gesteigert. Die Energiegewinnung des Körpers aus Fett liegt bei 60%. Wenn die Kondition noch nicht so gut ist, ist diese Zone ideal, um fit zu werden für den Pulsbereich, in dem die Kilos wegschmelzen:

Die „aerobe Zone/Ausdauerzone“ liegt bei einem Puls zwischen etwa 130 und 145-150. Hier findet eine gemischte Zucker/Fettverbrennung statt. Der Körper greift hier also nicht mehr nur rein auf die Fettreserven zurück, sondern zieht auch Kohlehydrate zur Energiegewinnung heran. Ideale Zone zur Steigerung von Ausdauer und Fettverbrennung.

Darüber liegt, je nach Alter und Trainingszustand, die anaerobe Schwellenzone. Hier erzeugt der Körper die Energie ausschließlich durch Zucker. Leistungssportler halten sich hier kurz auf, um ihre Maximalleistung zu erhöhen. Für die Fettverbrennung ungeeignet, für gänzlich untrainierte Personen sogar gefährlich. Alles was über einem Puls von 160 liegt, ist für Anfänger ohnehin tabu.

Fettverbrennungspuls vs hohem Kalorienverbrauch

In der Fettverbrennungszone wird also anteilmäßig das meiste Fett verbrannt. In der Ausdauerzone, wo der Puls höher ist, wird zwar weniger Fett verbrannt und mehr Glucose (Kohlehydrate) aber dieses Manko macht der höhere Energieverbrauch wett. Ein einfacher Vergleich zeigt es genauer:

langsames Jogging im Fettverbrennungsbereich (Puls: 120)

Kalorienverbrauch Fettverbrennung Glucoseverbrennung Kalorien
aus Fettverbrennung
8 – 9 kcal / min 60 % 40 % 4,8 – 5,4 kcal
Laufen im Ausdauerbereich (Puls: 145 – 150)
Kalorienverbrauch Fettverbrennung Glucoseverbrennung Kalorien
aus Fettverbrennung
16 – 18 kcal / min 40 % 60 % 6,4 – 7,2 kcal

Aufgerechnet auf eine Stunde Laufen ergibt das einen großen Unterschied. In der Ausdauerzone wird unterm Strich viel mehr Fett verbrannt, als in der Fettverbrennungszone. Trotzdem sollten komplett untrainierte Personen zuerst auf alle Fälle in den unteren Pulsbereichen trainieren.